Was ist CrossFit?

CrossFit, erklärt für Jeden!

Woran erkennt man, ob jemand auf CrossFit steht?

Keine Sorge, wir werden es dir sagen.

Wenn die Verbreitung vieler Websites zu diesem Thema (ganz zu schweigen von dem Kollegen, der Dich nicht vergessen lässt, dass er CrossFit macht) ein Hinweis

CrossFit ein Sport für das Wohlbefinden

CrossFit ein Sport für das Wohlbefinden

ist, ist die erste Regel von CrossFit, dass man nie aufhört, über CrossFit zu reden. Und während dies die Gewissheit zu fördern scheint, was CrossFit eigentlich ist, gibt es viele Mythen und Verallgemeinerungen, die es über das Trainingsprogramm zu klären gilt.

Um Dir zu helfen, die komplizierte Bedeutung der einzigartigen Sprache von CrossFit, die Zugehörigkeit zur Paläo-Diät, die Kompressionsstrümpfe und die starken Geräusche zu entschlüsseln, haben wir mit einer Vielzahl von CrossFit-Experten und -Coaches gesprochen, um die Frage endlich zu beantworten: Was zum Teufel ist CrossFit?

CrossFit ist ein wettbewerbsfähiges Trainingsprogramm.

Die offizielle Definition von CrossFit lautet: „ständig variierende Funktionsbewegungen mit hoher Intensität.“

Also, was bedeutet das genau?

Laut Alyssa Ages, zertifizierter Personal Trainer, CrossFitter und Gründer von BeFit Marketing, besteht das Training selbst aus „einer Reihe von verschiedenen funktionellen Fitnessübungen, die schnell, in einem bestimmten Zeitraum und einem bestimmtes Format durchgeführt werden“.

Funktionelle Übungen sind solche, die reale Bewegungen nachahmen und in der Regel wenig oder gar keine Ausrüstung erfordern, wie Burpees, Liegestütze und Sit-ups, sowie Bewegungen mit Langhanteln, Kurzhanteln, Kettlebells, Springseilen, Klimmzugstangen, Ringen und Medizinbällen.

„Ich würde es beides nennen [ein Trainingsprogramm und einen Sport], aber der beste Begriff, den ich dafür gehört habe, ist „Wettkampfübung““, sagt Ages.

„Das Sprichwort in CrossFit lautet, dass wir keine Maschinen benutzen, wir sind die Maschinen“, ergänzt Amy „Pistol“ Mandelbaum, Inhaberin und Chefcoach von CrossFit Westport. „Wir verwenden Langhanteln, Kurzhanteln, Rudergeräte, Kettlebells und Rigs für Pull-Ups. Eine CrossFit-Box ist wie ein Spielplatz für Erwachsene. Alles ist mobil und kann für verschiedene Bewegungen konfiguriert werden. Viele Übungen sind Körpergewichts-orientiert, wie Burpees, Liegestütze, Springseile, Pull-ups, Laufen und mehr.“

Es ist ein Mix aus anderen Trainingseinheiten.

Alle großen Trainingseinheiten leihen sich Elemente von anderen Fitnessprogrammen (denke daran, wie die Barré-Klasse auf Ballettbewegungen aufgebaut ist, Flywheel beinhaltet Krafttraining, indem es die Sportler dazu bringt, Gewichte mittendrin zu heben). CrossFit ist nicht anders.

„Alle CrossFit-Trainings basieren auf funktionellen Bewegungen, und diese Bewegungen spiegeln die besten Aspekte von Gymnastik, Gewichtheben, Laufen, Rudern und mehr wider“, sagt Mandelbaum.

CrossFit passiert in einer „Box“, nicht in einem Fitnessstudio.

Klassische CrossFit Fitnessstudios nennen sich „Box“ als Ausdruck ihrer rohen und nüchternen Erscheinung, erklärt Ages. „Denken Sie an vier Wände (eine, die

Der CrossFit Icke Einsteiger Kurs

CrossFit Box mit netter Community bei Icke

normalerweise ein Garagentor ist), ein Dach und eine minimalistische Ausstattung.“

„Mit CrossFit, das exponentiell wächst, gibt es immer mehr Boxen, die eher Boutique-Studios ähneln – mit Annehmlichkeiten wie ausgefallenen Duschprodukten, Handtuchservice und Kaffee- und/oder Smoothie-Bars“, sagt Ages. „Aber du wirst genauso wahrscheinlich auf ein Badezimmer im Trainspotting-Stil und einen bröckelnden Betonboden treffen.“

Es gibt auch viele andere lustige und/oder seltsame Akronyme, die wie eine andere Sprache klingen können.

Ja, das mysteriöse Akronym „WOD“ (ausgesprochen wie ein „Bündel“ Bizepsmuskel, den Sie mit CrossFit entwickelt haben) ist eine Abkürzung. Ages hat einige der beliebtesten CrossFit-bezogenen Akronyme erklärt, die dazu beitragen, dass CrossFitters wirklich eine andere Sprache sprechen:

  • WOD = (workout of the day) Workout des Tages. Dies ist das Training, das Du machst, wenn Du an einer CrossFit-Klasse teilnimmst.
  • AMRAP = (as many rounds as possible) So viele Runden wie möglich. Im Allgemeinen wird die Uhr auf ein Zeitlimit eingestellt und Du willst so viele Runden wie möglich des Trainings absolvieren, bevor die Zeit abläuft.
  • ATG = Arsch zum Gras (ass to the ground). Ein Begriff, der für eine Hocke mit voller Tiefe verwendet wird.
  • RX = Wie vorgeschrieben. Jedes WOD hat vorgeschriebene Gewichte, die Du während des Trainings verwenden kannst, aber das ist ein Vorschlag. Wenn Du das Training skalieren willst oder musst, kannst Du leichtere Gewichte nehmen.
  • EMOM = Jede Minute startend (every minute on the minute). Eine Übung oder eine Reihe von Übungen wird für eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen pro Minute durchgeführt. Die verbleibende Zeit in dieser Minute ist die Ruhezeit. Sobald die Minute abgelaufen ist, fängst du von vorne an.

Es ist für jeden und jede.

Du kannst CrossFit mit einem bestimmten Körpertyp, Alter oder Geschlecht machen. Mandelbaum warnt davor, dass man durch Stereotypisierung des Programms nicht weit kommen wird.

„Jeder kann CrossFit“, sagt Mandelbaum. „Es ist zeitlos in seinem Ansatz zur Verbesserung des menschlichen Zustandes.“

Wenn das ehrgeizig und beängstigend nahe an der Kult-Sprache klingt, dann ist es das…. irgendwie schon. Was erwartest du von jemandem mit dem Spitznamen „Pistole“ (im englischen, die einbeinige Kniebeuge)?

Auf der anderen Seite ist es sicherlich ein Vorteil, dass das Programm wirklich an jeden Zustand und jedes Alter angepasst werden kann. Mandelbaums Kundenliste umfasst Personen jeden Alters und aller Fähigkeiten – Teenager, Senioren und alle dazwischen – in der Hoffnung, ihre Ziele durch CrossFit zu erreichen.

Es ein soziales Miteinander.

Was CrossFit von anderen Trainingsprogrammen unterscheidet, ist das gemeinschaftliche und soziale Umfeld, das jede Box schafft, sagt Eugene Kang, CEO und Mitbegründer von Country Archer und begeisterter CrossFitter.

„Es gibt eine gewisse Bindung, die sich durch das gemeinsame Leiden entwickelt“, sagt er.

Da hat er einen Punkt; es ist die gleiche Einstellung, die auch beim Drill angewendet wird. Es gibt eine beträchtliche Menge an Wettbewerb, mit Wiederholungen und Runden und allem, was dazu gehört, gemessen nicht nur an Dir selbst, sondern auch an anderen Teilnehmern. Du magst von Natur aus wettbewerbsorientiert sein, aber die CrossFit-Community ist dabei unglaublich unterstützend.

„Die ganze Klasse wird bleiben, bis die letzte Person ihr Training beendet hat und anfeuern“, sagt Ages.

Es ist skalierbar auf Dein Kraft- und Komfortniveau.

CrossFit kann bildschöne Arnold-like Bodies hervorbringen, die 100 kg Langhanteln über den Kopf wuchten, aber fast jede Bewegung oder Übung im Programm ist skalierbar. Mit anderen Worten, Du kannst die beängstigende, fast unmögliche Übung, die die „Experten“ in Ihrer Klasse mit Gewichten durchziehen, einfach anpassen.

Wenn Du beispielsweise einen herkömmlichen Liegestütz nicht vollständig beherrschst, kannst Du die Übung ändern, indem Du auf die Knie gehst. Gummibänder können Dir helfen, eine Reihe von Pull-Ups zu meistern, bis Du stark genug bist, um sie ohne Hilfe zu schaffen, und Du kannst das Gewicht, das Du auf Deine Langhantel stapelst, jederzeit anpassen.

CrossFit ist NICHT immer wieder die gleiche alte Routine.

Wenn Du nach einem Training suchst, das nach einem Schema aus dem Bilderbuch oder einem wiederkehrenden Muster durchgeführt wird, ist CrossFit wahrscheinlich nicht das Richtige für Dich.

„CrossFit zeichnet sich dadurch aus, dass es sowohl in Bewegungen als auch in Zeitetappen ständig variiert wird“, sagt Mandelbaum. „Sie haben vielleicht einen Tag in der Box mit einem vierminütigen Sprint-Training an einem Tag und kommen dann am nächsten Tag für ein 15-minütiges, moderates bis schnelles Training mit drei Bewegungen, die in einem Zyklus oder Runden wiederholt werden müssen, bis die Zeit abgelaufen ist.“

Obwohl jedes Training unterschiedlich ist, gibt es ein allgemeines Format, dem alle CrossFit-Klassen folgen, sagt Ages. „Es gibt ein dynamisches Aufwärmen, Mobilitätsarbeit, Kraft- und Geschicklichkeitsarbeit, dann das WOD.“

CrossFit ist nicht (immer) ein Kult der Paleo-Anhänger.

Während viele CrossFitter nach dem Paleo-Lebensstil leben – sie folgen dann einer Diät, die Individuen auf Lebensmittel beschränkt, die während der Jäger-Sammler-Ära à la Höhlenmensch erhältlich waren (denke an Fleisch, Fisch, Nüsse, Blattgemüse, regionales Gemüse und Samen; und lasse alles aus, was in einer Verpackung kommt), ist es in den Boxen, die wir kennen doch eher eine Ausnahme.

„Ich empfehle keine [Paleo-Diät], wenn Sie auf einem Spitzenniveau arbeiten wollen“, sagt Mandelbaum. „Der Körper braucht Kohlenhydrate jenseits einer zufälligen Süßkartoffel!“

CrossFit ist vor allem intensiv.

Beim CrossFit geht es darum, den Arbeitsaufwand in kürzester Zeit zu maximieren, und die Übungen konzentrieren sich darauf, die größten Lasten auf den längsten Entfernungen zu bewegen, sagt Mandelbaum.

„Intensität ist wesentlich für die Ergebnisse und ist messbar als Arbeit geteilt durch Zeit“, sagt sie. „Je mehr Arbeit Sie in kürzerer Zeit leisten, oder je höher die Leistung, desto intensiver ist der Aufwand. Funktionelle Bewegungen und Intensität führen durch einen ständig variierenden Trainingsansatz zu einem dramatischen Anstieg der Fitness.“

Mandelbaum rät den Neugierigen, in eine Box zu gehen, in der sie Dinge ausprobieren können, die sie noch nie zuvor ausprobiert haben.

„Du wirst schwitzen, du wirst Muskelkater haben, du wirst Erfolg haben, und du wirst scheitern“, sagt Mandelbaum. „Es ist sehr demütigend. Du wirst auch unglaubliche Menschen treffen und einer Gemeinschaft beitreten, die weltweit tätig ist, aber die Gemeinschaftsmentalität einer Kleinstadt hat. Meine Mitglieder lieben sich gegenseitig und gehen jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht aus meiner Box.“