Programming KW 42

 

„Liebes Tagebuch. Heute war ich wieder trainieren und mittlerweile habe ich wirklich keine Ahnung mehr was ich da tue. Auf der Tafel stand: 5x strict 3pos neg hspu w/ 6sec pause. Nachdem mir das übersetzt wurde stand ich 15 Minuten über Kopf und habe versucht mich möglichst funktional an der Wand hoch zu drücken. WTF?!“ Mal besser schnell die Mail zum CrossFit Icke Programming lesen und herausfinden was hier eigentlich passiert.

 

So oder so ähnlich stelle ich mir eure Gedanken vor, während ihr abends gemütlich euren Roiboos Tee (vielleicht mit einem Schuss Sherry?) vorm Kamin schlürft und den Tag Revue passieren lasst.

Aber mal im Ernst, was soll dieses ganze Gehampel an der Wand und warum soll ich nicht nur einen Handstand sondern auch noch einen Handstand Push Up können?

Eigentlich ist es ganz einfach: es macht Bock etwas Neues zu lernen. Die eigenen Grenzen auszuloten und zu pushen gibt einem ein ziemlich gutes Gefühl. Und dafür muss ich nicht immer mit Kammerflimmern am Ende eines Amrap30 am Boden liegen. Ich habe gerade in der Class zwei Jungs gecoached die bei dem bloßen Gedanken daran über Kopf zu stehen nen Ködel in der Hose hatten.

 

Prgramming KW 42 - Knödel in der Hose

Knödel in der Hose

Am Ende standen beide im Handstand und einer der beiden hat zwei strict Handstand Push Ups rausgehauen. Die beiden waren danach higher als nach double Fran.

Natürlich gibt es jede Menge andere Gründe warum es Sinn macht den Handstand Push Up zu lernen (Upper Body Strength, Koordination, Balance, Rumpfspannung in Extension, DiesDasAnanas) aber im Endeffekt kommt ihr um Spaß an Bewegung zu haben. Und Ninjaskills zu haben ist einfach nice. Wartet auf den Blick von Onkel Harald, wenn ihr zu Weihnachten zuhause seid und eure kackarroganten Cousins im alljährlichen Handstand Push Up Battle wegrotzt. Danach schmeckt die Gans doppelt so gut.

 

In diesem Sinne, kommt zum Training, haltet euch Onkel Haralds Gesicht vor Augen, werdet fitter.

 

Peace,

Giannis